Stella

Stella

Geschlecht: weiblich
Geboren: Juli 2019
Standort: Bulgarien, Pflegestelle Petiya

 

 

 

 

 

 

 

Die traurige Geschichte dieser Streifen-Prinzessin beginnt an einem sehr heftigen Sommerregentag dieses Jahr im Park. Der Park liegt in der Nähe, wo eine unserer Tierschützerinnen lebt.
Plötzlich war die hochträchtige Katze da und brachte die beiden süßen Kätzchen im heftigen, strömendem Regen zur Welt. Dieses schlimme Wetter machten es der Mama kaum möglich die Neugeborenen so zu beschützen wie es sein soll.
Nach ca. 3 Monaten verschwand die Mutter so , wie sie gekommen war und ließ die beiden Kitten alleine. Unsere Tierschützerin fing an die beiden zu füttern und ließ sie auch zeitnah kastrien. Alles schien gut zu laufen. Plötzlich verschwand die süße Maus. Einen ganzen Monat lang war er wie vom Erdboden verschluckt.

Nach ca. 1 Monat tauchte sie wieder auf, zog die Hinterbeine seltsam nach und bewegte sich wie ein Kätzchen, das an Ataxie leidet. Zudem hatte sie eine offene Wunde am Bein und viel Gewicht verloren.

Unsere Petiya brachte sie zum Tierarzt. Dort stellte sich heraus, dass sie zum Glück keine Fraktur am Bein hat. Sie hatte zuerst befürchtet, dass ein Teil der Wirbelsäule oder das Becken beschädigt sei. Es handelt sich nur um einen betroffenen Nerv, wahrscheinlich durch einen heftigen Tritt ausgelöst.

Die Maus ist sehr sozial und menschenbezogen. Es hat wohl jemanden gestört, dass dieses Kitten um seine Füße gestrichen ist und trat unbarmherzig zu.

Die kleine Maus blieb einige Zeit bei ihr bis wie wieder zugenommen hatte und brachte sie zurück in den Park. Vor einem Monat stellte sie fest, dass der Gang der Kleinen sehr seltsam und leicht verdreht war und sie wieder dünner wurde. Für sie ist es auch sehr schwierig zu klettern. Das ist leider notwendig, da die Katzen im Park auf den Bäumen leben.

Stella hat keinerlei Probleme mit den Hygienegewohnheiten von Katzen im Haus. Sie ist lieb und sozial.

Facebook-Link