Leonie

**** ADOPTIERT ****
Leonie – braucht Hilfe beim Entleeren der Blase

Geboren: 2016

Geschlecht: weiblich, kastriert

Standort: Bulgarien, Sliven  

       

 

 

 

 



Update 08.05.2021: Leonie ist nun seit zwei Tagen in unserem Tierheim, momentan ist sie noch im Käfig, bis sie sich von den Strapazen der Operation ganz erholt hat. Sie musste gestern wieder zum Tierarzt, da es schwierig war, sie zum Urinieren zu bringen. Der Tierarzt suchte nach Steinen in der Blase, hat jedoch keine gefunden. Leonie bekommt nun Vitamin B und Nivalin. Wir hoffen sehr, dass sie das Gefühl für ihre Darm- und Blasenaktivität zurück erhält. Momentan wird die Blase zweimal am Tag manuell ausgedrückt. Dies ist leider etwas, das nicht einfach ist. Hoffentlich wird dies in der Zukunft einfacher. Die Blasenentleerung ist schwierig, weil die Betreuer in Bulgarien nicht viel Erfahrung damit haben. Der Tierarzt sagte jedoch, dass es ganz einfach ist. Mit der Erfahrung wird es einfacher werden. Leonie kann laufen und sie spürt ihre Beine. Sie kann leider einfach die Blase und den Stuhlgang nicht kontrollieren. Der Teil des Schwanzes, der keine Nervenaktivität zeigte, wurde amputiert. Hier ist wieder eine sehr traurige Geschichte. Eine Geschichte, die sich in den Augen der Katze wiederspiegelt. Unsere Donka hat uns auf diese Katzendame aufmerksam gemacht. Sie hatte eine Körpertemperatur von nur 37.5 Grad und war in sehr schlechter Verfassung mit Durchfall. Die Katze hatte nur noch den halben Schwanz und zudem war er am ersten Schwanzwirbel gebrochen. Der Schwanz war bereits abgestorben und verursachte starke Schmerzen. Der Tierarzt sah, dass sie anscheinend behandelt worden war, da das Fell ums Becken herum von einer Behandlung grün gefärbt war. Sehr wahrscheinlich wurde sie von einem Hund angegriffen. Sie kann gehen, aber sie fühlt nicht, wenn sie urinieren oder Kot lassen muss. Sie braucht momentan menschliche Hilfe, um die Blase zu entleeren. Da ihr auf der Strasse niemand beim Entleeren geholfen hat, haben sich Struvitkristalle gebildet. Diese sind zum Glück klein geblieben und verursachen kein Probleme, wenn die Blase täglich zweimal geleert wird. In der Klinik wurde der Schwanz nun am 30.04.2021 amputiert. Sie ist auch bereits kastriert. Dies zeigt, dass sie ein Zuhause hatte und dass der Besitzer versucht hat sie zu behandeln. Als ersichtlich wurde, dass sie Probleme beim Urinieren und Kot lassen hatte, wurde sie wahrscheinlich einfach ausgesetzt. Man sieht ihr an, dass sie sich ihrer Situation bewusst ist. Sie weiss, dass sie gesundheitliche Probleme hat und dass sie ausgesetzt worden ist. In ihren Augen sieht man ihre Traurigkeit. Sie ist momentan noch in Klinik, wo sie sich von den Strapazen der Operation erholen kann. Danach wird sie in unseren Shelter einziehen.

Facebook-Link