Sookie

Sookie – Epilepsie

Geboren: 04.05.2019

Geschlecht: weiblich, kastriert

Standort: Bulgarien, Sliven, Katzenhaus

 

 

 

 

 

 

 

Sookie mag keine lauten Geräusche, streicheln und kuscheln sind nicht so ihr Ding. Sie liebt es, wenn es ruhig um sie herum ist – 1-2 Katzen sollten maximal in ihrem zukünftigen Zuhause sein und sie sollten auch eher gemütlich und nicht so aktiv sein. Sookies Menschen sollten daher ruhig und sehr geduldig mit ihr sein und im Idealfall schon Erfahrung mit Katzen mit Epilepsie haben.

Update 16.09.2020: Gestern wurde Sookie kastriert, gleichzeitig wurden ein Blutbild, welches in bester Ordnung ist.

Eine Mama mit zwei Babys….die Mama lebte auf der Straße, wurde aber von einer Dame gefüttert, die sie auch in ihr Büro lies. Sie haben eines Tages erfahren, dass die Katze schwanger ist und das eins der Babys nicht geboren wurde nach 8 Stunden „Wehen“. Der Vet hat dann einen Kaiserschnitt gemacht und das Baby geholt. Die Frau hat versprochen die drei zu sich nach Hause zu holen, aber nach einiger Zeit haben sie gemerkt das sie sie „verlassen“ hat, weil eines der Babys Epilepsie hat. Wir haben sie daraufhin bei uns aufgenommen. Wir waren mit ihnen beim Vet, die Mutter und die Schwester haben keine Epilepsie. Wir vermuten, dass die Kleine, unter der zu lang anhaltenden Geburt, zu wenig mit Sauerstoff versorgt wurde. Sie bekam zu Anfang jeden Tag Phenobarbital, mittlerweile wurde es auf alle 2 Tage runtergesetzt. Sie ist gut auf das Medikament eingestellt und hatte seit dem auch keine Anfälle mehr. Die Süße ist leider etwas kleiner als die anderen in diesem Alter und ihr Charakter ist etwas seltsam – sie lebt in ihrer eigenen kleinen Welt. Vermutlich kommt dies durch das Medikament. Sie hat einen guten Appetit und bekommt das Phenobarbital über ihr Futter verabreicht.

Facebook-Link